41 Tote nach Explosion in Raffinerie

+
Die Amuay-Raffinerie ist ein einziges Flammenmeer

Punto Fijo - Drei Tage nach der Explosion in einer venezolanischen Raffinerie ist die Zahl der Todesopfer auf 41 gestiegen. Und das Feuer breitet sich immer weiter aus.

Inzwischen stehe ein dritter Speichertank in Flammen, sagte Ölminister Rafael Ramirez am Montag (Ortszeit). Auch drei Tage später stiegen dichte Rauchwolken über der Amuay-Raffinerie auf der Halbinsel Paraguaná auf. Über 150 Menschen wurden bei der Feuerkatastrophe vom Samstag verletzt.

Bilder: Schwere Explosion in Raffinerie

Bilder: Schwere Explosion in Raffinerie

Nach Angaben der Behörden führte ein Gasleck zu dem Unglück. Ramirez erklärte, das Feuer sei trotz der weiteren Ausbreitung unter Kontrolle. Wann die Produktion wieder aufgenommen werden kann, war zunächst unklar.

dapd

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare