87 Tote in Libyen wegen giftigen Alkohols

Tripolis - In Libyen ist die Zahl der Todesfälle nach dem Konsum von gepanschtem Schnaps auf 87 gestiegen. Die ersten Opfer waren vergangene Woche bekanntgeworden.

Inzwischen 1044 Menschen hätten Gesundheitsprobleme, die Alkohol mit giftigem Methanol getrunken hätten, erklärte der libysche Gesundheitsminister Nouri Doghman am Sonntag. 15 Menschen seien erblindet. Andere seien ins Koma gefallen oder litten unter Nierenversagen.

Die ersten Todesfälle waren vergangene Woche bekanntgeworden. Dabei war von 51 Verstorbenen und 330 Verletzten die Rede. Der Verkauf und Konsum von Alkohol ist in Libyen verboten. Schwarzmarkthändler verkaufen Schnaps, der von Privatleuten oder auf verlassenen Bauernhöfen gebrannt wird.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Meistgelesene Artikel

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare