44 Tote bei Hochwasser in Brasilien

São Paulo - Die Zahl der Toten nach dem Hochwasser im Nordosten Brasiliens ist auf mindestens 44 gestiegen. Zehntausende sind auf der Flucht vor den Fluten. Hunderte Menschen werden vermisst.

In den Bundesstaaten Alagoas und Pernambuco sind weiter Zehntausende auf der Flucht. Zahlreiche Orte riefen den Notzustand aus. Armee und Rettungsdienste sind im Einsatz, um Hilfslieferungen ins Krisengebiet zu bringen.

Für Pernambuco gab der Zivilschutz die Zahl der Todesopfer mit 15 an, im benachbarten Alagoas starben 29 Menschen bei den Überschwemmungen. Nach lokalen Medienangaben flüchteten in beiden Bundesstaaten insgesamt fast 100 000 Menschen aus ihren Wohnungen und Häusern. Die Zahl der Vermissten geht in die Hunderte.

Präsident Luiz Inácio Lula da Silva will das Gebiet am Donnerstag mit dem Hubschrauber überfliegen. Es zeigt sich ein Bild der Verwüstung: Die Wassermassen zerstörten oder beschädigten Brücken, Häuser, Straßen und Eisenbahntrassen. Nach tagelangen Regenfällen traten unter anderem die Flüsse Mundaú, Jacuípe und Paraíba über die Ufer. Die Regierung will Millionenhilfen bereitstellen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare