Tote bei Explosion in Marrakesch

Rabat - Bei der Explosion in einem Kaffeehaus der marokkanischen Stadt Marrakesch hat es sich um einen Terroranschlag gehandelt. Unter den Opfern sind auch ausländische Touristen.

Das teilte das Innenministerium am Donnerstag nach Auswertung der ersten Beweismittel vom Tatort mit. Über die mutmaßlichen Hintermänner gab es zunächst keine Angaben.

Bei dem Attentat kamen mindestens 14 Menschen ums Leben, etwa 20 wurden verletzt. Unter den Opfern sind Medienberichten zufolge auch ausländische Touristen.

Die Detonation ereignete sich in dem beliebten Café “Argana“ auf dem Hauptplatz Jamaa el-Fna. Dieser ist mit seinem bunten Treiben und den vielen Gauklern eine der Hauptattraktionen für Touristen in der Stadt. Die Explosion war so gewaltig, dass sie noch in zwei Kilometern Entfernung zu hören war, berichteten Augenzeugen.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Das könnte Sie auch interessieren

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare