Tote bei erneutem Erdrutsch in Mexiko

Mexiko-Stadt - Bei einem erneuten Erdrutsch in den Bergen Südmexikos sind am Mittwoch zwölf Menschen ums Leben gekommen.

Lesen Sie auch:

Mexiko: 300 Häuser bei Erdrutsch verschüttet

Wie die Behörden des Bundesstaates Chiapas weiter mitteilten, ereignete sich das Unglück in der Ortschaft Amatán. Präsident Felipe Calderón teilte über das soziale Netzwerk Twitter mit, dass Rettungskräfte mobilisiert würden. Nach Angaben des Zivilschutzes von Chiapas wurden zudem 16 Menschen verletzt. Das Unglück ereignete sich in den frühen Morgenstunden, ebenso wie am Dienstag in Santa Maria Tlahuitoltepec im Nachbarstaat Oaxaca, wo eine Schlammlawine niederging und mehrere Häuser mit sich riss. Dort gelten seither elf Personen als vermisst.

In den vergangenen Tagen sind in der gesamten Region zahlreiche Hänge abgerutscht und haben vor allem Straßen zugeschüttet. Weite Teile im Süden Mexikos, aber auch in Mittelamerika wurden nach tagelangen Regenfällen überflutet. Dutzende Menschen kamen ums Leben. Die Regenzeit dauert noch bis Ende Oktober.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Nach Terroranschlag: Wieder Großeinsatz in Manchester

Nach Terroranschlag: Wieder Großeinsatz in Manchester

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Obama: "Es hängt alles von jungen Menschen ab"

Obama: "Es hängt alles von jungen Menschen ab"

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare