In Afghanistan

45 Tote bei Busunglück

+
Der Bus ging in Flammen auf, als er gegen das brennende Wrack eines mit Öl beladenen Tankwagens fuhr.

Kandahar - Die Zahl der Todesopfer nach einem schweren Busunglück im Süden Afghanistans ist nach Behördenangaben auf 45 gestiegen. Sie verbrannten, als der Bus explodierte.

Zehn Menschen seien verletzt worden, sagte ein Sprecher des Gouverneurs der Provinz Kandahar, Dschawid Faisal. Demnach kollidierte der Bus am frühen Freitagmorgen auf dem Weg nach Kandahar mit dem Wrack eines mit Öl beladenen Tankwagens, der vor Tagen von aufständischen Taliban angegriffen und brennend mitten auf der Straße stehen gelassen worden war. Der Bus habe nicht mehr stoppen können und sei bei der Kollision in Flammen aufgegangen, sagte der Polizeichef von Kandahar, Abdul Rasak.

Kurz nach dem Zusammenprall sei an Aufgebot aus Polizei, Militär und Rettungskräften zum Unglücksort unweit der Grenze zwischen Kandahar und Helmand geeilt. Viele der Opfer seien bis zur Unkenntlichkeit verbrannt gewesen, sagte Rasak weiter.

AP

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Das Aus für die klassische Küche

Das Aus für die klassische Küche

Trump nimmt Amtsgeschäfte auf

Trump nimmt Amtsgeschäfte auf

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare