In Afghanistan

45 Tote bei Busunglück

+
Der Bus ging in Flammen auf, als er gegen das brennende Wrack eines mit Öl beladenen Tankwagens fuhr.

Kandahar - Die Zahl der Todesopfer nach einem schweren Busunglück im Süden Afghanistans ist nach Behördenangaben auf 45 gestiegen. Sie verbrannten, als der Bus explodierte.

Zehn Menschen seien verletzt worden, sagte ein Sprecher des Gouverneurs der Provinz Kandahar, Dschawid Faisal. Demnach kollidierte der Bus am frühen Freitagmorgen auf dem Weg nach Kandahar mit dem Wrack eines mit Öl beladenen Tankwagens, der vor Tagen von aufständischen Taliban angegriffen und brennend mitten auf der Straße stehen gelassen worden war. Der Bus habe nicht mehr stoppen können und sei bei der Kollision in Flammen aufgegangen, sagte der Polizeichef von Kandahar, Abdul Rasak.

Kurz nach dem Zusammenprall sei an Aufgebot aus Polizei, Militär und Rettungskräften zum Unglücksort unweit der Grenze zwischen Kandahar und Helmand geeilt. Viele der Opfer seien bis zur Unkenntlichkeit verbrannt gewesen, sagte Rasak weiter.

AP

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

G7-Gipfel endet im Streit mit USA beim Klimaschutz

G7-Gipfel endet im Streit mit USA beim Klimaschutz

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Kommentare