30 Tote bei Busunfall in Indien

Srinagar - Ein Bus ist im indischen Teil Kaschmirs fast 250 Meter tief in einen Fluss gestürzt und hat mindestens 30 Menschen in den Tod gerissen.

Fünf weitere Passagiere seien verletzt worden, als der Minibus von einer Bergstraße abkam, sagte ein Polizeisprecher. “Der Bus fiel 800 Fuß (245 Meter) in den schnell fließenden Fluss Chenab.“ Drei der Verletzten schwebten in Lebensgefahr und seien mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden.

Die Zahl der Passagiere an Bord des Fahrzeugs sei unklar. Die Zahl der Opfer könne daher weiter steigen. In Indien kommt es besonders auf Bergstraßen immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen.

Das Land ist für fast zehn Prozent der jährlich weltweit rund 1,2 Millionen tödlichen Verkehrsunfälle verantwortlich. Autofahrer fahren ohne Rücksicht auf Verkehrsregeln, die Straßen und Fahrzeuge sind oft in einem mangelhaften Zustand.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Dubais neue Freizeitparks

Dubais neue Freizeitparks

Mehrere Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos in Zentralasien

Mehrere Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos in Zentralasien

Lange Esstische im Fokus auf der IMM

Lange Esstische im Fokus auf der IMM

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare