Tote bei Bomben-Explosion in Karachi

+
Menschen versammeln sich nach dem Anschlag am Ort des Geschehens, um in dem Schutt nach Überlebenden zu suchen.

Karachi - Bei einem Angriff auf ein Polizeigebäude in der pakistanischen Millionenmetropole Karachi sind am Donnerstag mindestens 15 Menschen getötet worden, unter ihnen mindestens fünf Polizisten.

Rund hundert Menschen wurden bei dem vermutlich von militanten Islamisten ausgeführten Anschlag verletzt, dessen Ziel die Zentrale der Kriminalpolizei war. Sie stand in einem besonders gesicherten Viertel der größten Stadt des Landes. Die in dem Gebäude ansässige Polizeieinheit war unter auch mit der Verfolgung von Terroristen in Karachi befasst.

Sechs Bewaffnete deckten das Gebäude zuerst mit einem Kugelhagel ein und zündeten dann eine Autobombe, deren Explosion kilometerweit zu hören war. Das Gebäude wurde völlig zerstört. Durch die Explosion entstand ein drei Meter breiter Krater im Boden.

Erst zu Beginn der Woche hatte sie sechs Mitglieder der militanten Gruppe Lashkar-e-Jhangvi festgenommen, die am Donnerstag vor Gericht erschienen. In dem Polizeigebäude war auch ein Gefängnis, in dem Kriminelle, aber vermutlich auch Militante untergebracht waren.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare