Tote bei Unwetter in Tiflis - wilde Tiere aus Zoo entlaufen

Steht ein Nashorn auf der Straße: Nach einem schweren Unwetter in der georgischen Hauptstadt Tiflis waren Wildtiere aus dem zerstörten Zoo ausgebrochen - darunter sechs Tiger und sechs Löwen. Foto: Beso Gulashvili/Georgian Prime Minister&#39s Press Service
1 von 5
Steht ein Nashorn auf der Straße: Nach einem schweren Unwetter in der georgischen Hauptstadt Tiflis waren Wildtiere aus dem zerstörten Zoo ausgebrochen - darunter sechs Tiger und sechs Löwen. Foto: Beso Gulashvili/Georgian Prime Minister's Press Service
In einem Panzerwagen patrouillieren Polizisten auf der Suche nach den ausgebrochenen Raubtieren durch Tiflis. Foto: Beso Gulashvili/Georgian Prime Minister&#39s Press Service
2 von 5
In einem Panzerwagen patrouillieren Polizisten auf der Suche nach den ausgebrochenen Raubtieren durch Tiflis. Foto: Beso Gulashvili/Georgian Prime Minister's Press Service
Anspannung in Tiflis: Neben anderen Wildtieren wearen auch sechs Tiger und sechs Löwen aus dem Zoo ausgebrochen. Foto: Beso Gulashvili/Georgian Prime Minister&#39s Press Service
3 von 5
Anspannung in Tiflis: Neben anderen Wildtieren wearen auch sechs Tiger und sechs Löwen aus dem Zoo ausgebrochen. Foto: Beso Gulashvili/Georgian Prime Minister's Press Service
Abgesoffen: Das Unwetter richtete in Tiflis schwere Schäden an. Foto: Beso Gulashvili/Georgian Prime Minister&#39s Press Service
4 von 5
Abgesoffen: Das Unwetter richtete in Tiflis schwere Schäden an. Foto: Beso Gulashvili/Georgian Prime Minister's Press Service
Ein nach dem Unwetter entlaufener Bär klammert sich im zweiten Stock eines Hauses fest. Foto: Beso Gulashvili/Georgian Prime Minister&#39s Press Service
5 von 5
Ein nach dem Unwetter entlaufener Bär klammert sich im zweiten Stock eines Hauses fest. Foto: Beso Gulashvili/Georgian Prime Minister's Press Service

Tiflis (dpa) - Bei Überschwemmungen nach heftigem Regen sind in der georgischen Hauptstadt Tiflis mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Der Zoo wurde zu weiten Teilen zerstört, wie örtliche Medien berichteten.

Zahlreiche Tiere, darunter mindestens sechs Tiger, acht Bären und sechs Löwen, brachen aus ihren Gehegen aus und streunten durch die Stadt. Aus Sicherheitsgründen erschossen Polizisten und Spezialkräfte mehrere Tiere. Bei einem Kinderkrankenhaus erlegten sie dem TV-Sender Rustawi 2 zufolge sechs Wölfe.

Auch Wohnviertel wurden überflutet. Mehrere Menschen wurden von den Wassermassen mitgerissen. Präsident Georgi Margwelaschwili sprach den Angehörigen der Toten sein Beileid aus. Alles werde rasch wieder aufgebaut, versprach er. Regierungschef Irakli Garibaschwili sagte, die Überschwemmungen hätten "großen Schaden" angerichtet.

Der Zivilschutz der Südkaukasusrepublik richtete einen Krisenstab ein. Das Innenministerium riet den Menschen in Tiflis, vorerst in ihren Wohnungen zu bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Werder-Training am Donnerstag

Die Vorbereitung auf das Spiel gegen Hannover 96 (Sonntag, 19. November, 18 Uhr) läuft auf Hochtouren. Am Donnerstag traten die Profis um 10 Uhr zum …
Werder-Training am Donnerstag

14. Ausbildungsmesse der BBS Rotenburg schlägt alle bisherigen Rekorde

Die 14. Ausbildungsmesse der Berufsbildenden Schulen Rotenburg schlägt alle bisherigen Rekorde. Die Macher der Messe um den Teamleiter Markus Reupke …
14. Ausbildungsmesse der BBS Rotenburg schlägt alle bisherigen Rekorde

Diese Stars verpassen die WM 2018

David Alaba, Arjen Robben, Arturo Vidal, Pierre-Emerick Aubameyang - das sind nur einige Stars, welche die WM 2018 in Russland* verpassen werden. …
Diese Stars verpassen die WM 2018

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Euphorie in den Straßen von Harare. Demonstranten fordern den Rücktritt des greisen Präsidenten Robert Mugabe. Der Militärputsch hat den Simbabwern …
Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer