Tote bei Anschlag auf TV-Sender im Irak

Bagdad - Bei einem Anschlag auf einen arabischen Fernsehsender im Irak hat ein Selbstmordattentäter am Montag sechs Menschen mit in den Tod gerissen. Er hatte zuvor eine der Sicherheitsschleusen passiert.

Nach Angaben der Sicherheitskräfte fuhr er mit einem Kleinbus beim Bagdader Büro des Satellitensenders Al-Arabiya vor, passierte die erste Sicherheitsschleuse und sprengte sich in die Luft. Drei Mann des Sicherheitspersonals und eine Putzfrau wurden getötet, 16 weitere Menschen verletzt. Das Gebäude sei schwer beschädigt worden, sagte Tarek Maher, Korrespondent für Al Arabija.

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Der saudi-arabische Sender mit Sitz in Dubai zählt zu den populärsten arabischen Nachrichtenkanälen. Militanten Gruppen im Irak gilt er jedoch als zu westlich orientiert und wurde schon mehrmals angegriffen. Nach Angaben eines Militärsprechers hatten die Behörden Hinweise gehabt, dass Al-Kaida Anschläge auf arabische Sender im Land plane. Al-Arabiya sei entsprechend unterrichtet worden.

DAPD

Rubriklistenbild: © dpa

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare