48 Tote bei Anschlag in Lahore

Islamabad - Die Zahl der Todesopfer bei einem Doppelanschlag zweier Selbstmordattentäter in der ostpakistanischen Metropole Lahore ist nach Angaben aus der Armee auf mindestens 48 gestiegen.

“Der Tod von 30 Zivilisten und 18 Soldaten ist bestätigt“, sagte ein Armeeoffizier, der anonym bleiben wollte. Die beiden Attentäter starben ebenfalls. Nach Angaben der Polizei wurden 95 weitere Menschen bei den beiden Detonationen verletzt. Ziel der Anschläge in einem belebten Viertel war ein Militärkonvoi.

Ein Polizist sagte, zunächst sei an einem Busbahnhof in der Nähe einer Armeebasis ein schwacher Sprengsatz detoniert, dann sei es zu einer schweren Explosion gekommen.

Am Montag waren bei einem Selbstmordanschlag auf Terrorfahnder in Lahore mindestens 13 Menschen getötet worden. Pakistanische Medien berichteten, Ziel des Angriffs am Freitag sei ein Militärkonvoi gewesen. Ein Attentäter habe zunächst eine Handgranate geworfen und sich dann selber in die Luft gesprengt. Pakistanische Sicherheitskräfte sind in den vergangenen Wochen verstärkt gegen afghanische Taliban-Anführer vorgegangen, die in Pakistan untergetaucht sind. Gruppen mit Verbindungen zu den pakistanischen Taliban und dem Terrornetz El Kaida haben ihre Angriffe auf Sicherheitskräfte verschärft, seit die Armee im Oktober vergangenen Jahres eine Offensive gegen Aufständische im Grenzgebiet zu Afghanistan begann.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare