3,8 Tonnen Kokain in Kolumbien beschlagnahmt

Bogotá - Die kolumbianische Polizei hat 3,8 Tonnen Kokain beschlagnahmt, die über Mexiko in die USA geschmuggelt werden sollten.

Die Droge war in einer Ladung medizinischen Glyzerins versteckt, die von Cartagena de Indias nach Veracruz verschifft werden sollte, teilte Kolumbiens Polizeichef General José Roberto León am Dienstag mit. Die 3826 Kilogramm Kokain hätten einen Marktwert in den USA von 95 Millionen Dollar (71 Millionen Euro). Nach ersten Ermittlungen gehörte das Kokain dem Kartell „Los Urabeños“, das in Verbindung mit dem mexikanischen Kartell „Los Zetas“ steht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Entwarnung nach Großeinsatz in Manchester

Entwarnung nach Großeinsatz in Manchester

Obama grenzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

Obama grenzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare