Todesurteil wegen Anschlag auf Café in Marrakesch

+
17 Menschenleben forderte der Bombenanschlag auf das Café Argana am 28. April in Marrakesch. 

Rabat/Marokko - Der Haupttäter des Bombenanschlags auf das Café Argana in Marrakesch ist am Freitag zum Tode verurteilt worden. Bei dem Attentat am 28. April kamen 17 Menschen ums Leben, darunter zahlreiche Touristen.

Die Staatsanwaltschaft warf dem Mann vor, als Tourist verkleidet die Bombe in dem Café gelegt und später mit seinem Funktelefon gezündet zu haben. Ein Mittäter wurde zu lebenslanger Haft und vier Mitwisser zu je vier Jahren Gefängnis verurteilt. Drei weitere Angeklagte erhielten eine Haftstrafe von zwei Jahren.

In dem Gerichtssaal brachen Tumulte aus, als die Urteile verlesen wurden. Angehörige des Verurteilten brachen in Tränen aus und beschwerten sich lautstark über die ihrer Auffassung nach ungerechten Urteile. Die Polizei nahm die Schwester des Haupttäters in Gewahrsam.

Die Staatsanwaltschaft hatte für beide Täter die Todesstrafe gefordert. Die Verteidigung kritisierte, es fehlten klare Beweise.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 angekündigt

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 angekündigt

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Kommentare