Todesflug AF447: Die Leichen sind in Frankreich

+
Der Airbus stürzte am 1. Juni 2009 auf dem Nachtflug von Rio nach Paris in einem Unwetter ab. Alle 228 Menschen an Bord kamen ums Leben, unter ihnen 28 Deutsche.

Paris - Mit 104 geborgenen Leichen des Todesflugs Rio-Paris ist das Schiff “Ile de Sein“ am Donnerstag im französischen Hafen Bayonne eingetroffen. Wird das Rätsel um den Absturz jetzt gelöst?

Lesen Sie auch:
AF447: Das waren die letzten Worte des Piloten

Die Behörden hoffen, dass die Untersuchung der Leichen zur Aufklärung der Absturzursache der Air-France-Maschine beitragen kann. Eine DNA-Analyse soll die Identifizierung der Opfer ermöglichen. In den Tagen nach dem Absturz der Maschine waren bereits 50 Leichen geborgen worden.

Todesflug AF 447: Bilder vom Meeresgrund

Todesflug AF 447: Bilder vom Meeresgrund

Der Airbus stürzte am 1. Juni 2009 auf dem Nachtflug von Rio nach Paris in einem Unwetter ab. Alle 228 Menschen an Bord kamen ums Leben, unter ihnen 28 Deutsche. Die Unfallermittler werten derzeit die Flugschreiber aus, die in knapp 4000 Metern Tiefe gefunden worden waren.

Nach ersten Erkenntnissen hatten die Piloten des Fluges AF447 aus unerklärlichen Gründen nicht auf Warnungen im Cockpit reagiert, als das Flugzeug nach einem Strömungsabriss an den Tragflächen in einem knapp vierminütigen Sinkflug aus 11 500 Metern Höhe ins Meer stürzte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare