Tiger zerfleischt Busfahrer

Peking - Schauriger Vorfall: Vor den Augen der entsetzten Fahrgäste ist im Norden Chinas ein Busfahrer von einem Sibirischen Tiger angegriffen und getötet worden.

Der Tiger stürzte sich laut einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua auf den Fahrer und schleppte ihn in den Wald. Der Mann war ausgestiegen, weil der Bus im Schnee steckengeblieben war und er nach dem Rechten sehen wollte. Der Zwischenfall ereignete sich am Montag in der Provinz Heilongjiang im weltweit größten Zuchtzentrum für Sibirische Tiger.

Dort leben etwa 1.000 der vom Aussterben bedrohten Tiere. Der Fahrer habe gegen die Sicherheitsbestimmungen verstoßen, indem er den Bus verlassen habe, berichtete Xinhua. In freier Wildbahn leben nur noch schätzungsweise 300 Sibirische Tiger.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare