Tragischer Unfall

Zirkus-Tiger tötet achtjähriges Mädchen

Chongqing - Ein Ausflug in den Freizeitpark nahm für ein Mädchen aus China ein dramatisches Ende. Die Achtjährige wurde von einem Tiger angegriffen - und tödlich verletzt.

Das kleine Kind sei im Freizeitpark Leheledu im Südwesten Chinas am Freitag in einen abgesperrten Dressurbereich gerutscht, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Montag unter Berufung auf die Parkverwaltung. Demnach wurde das Mädchen schwer verletzt ins Krankenhaus in der Stadt Chongqing gebracht, wo es starb.

Die Angehörigen des Kindes und die Parkverwaltung hätten sich bereits über einen "Vergleich" geeinigt, zitierte Xinhua einen Sprecher des Vergnügungsparks. Zudem habe die Geschäftsführung versprochen, die Sicherheitsmaßnahmen zu verbessern.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion