Demonstranten sorgen für Aufsehen

Gorillas in London? Das steckt hinter der skurrilen Aktion

+
Wie macht man am besten auf bedrohte Tiere aufmerksam? Mit viel Lärm und aufsehenerregenden Kostümen, wie Tierschützer in London bewiesen.

London - Was machen denn Gorillas mitten in der Großstadt? Das dachten sich wohl einige Londoner Passanten, die von Hunderten als Affen verkleideten Tierschützern erschreckt wurden.

Hunderte als Gorillas verkleidete Tierschützer haben in London für Aufsehen gesorgt. Die Demonstranten liefen am Samstag auf einer acht Kilometer langen Route durch die britische Hauptstadt, um auf die Lage der vom Aussterben bedrohten Berggorillas aufmerksam zu machen und zu Spenden aufzurufen. Der „Great Gorilla Run“ fand in diesem Jahr bereits zum 14. Mal statt. Mit der Aktion sammelten die Veranstalter nach eigenen Angaben bereits mehr als 2,3 Millionen Euro für Projekte, um die bedrohten Tiere zu schützen und Armut in den Heimatländern der Berggorillas zu bekämpfen.

Berggorillas zählen der Tierschutzorganisation WWF zufolge zu den am stärksten bedrohten Affenarten der Welt. Sie kommen ausschließlich im Osten der Demokratischen Republik Kongo, in Ruanda und in Uganda vor. Ihre Zahl wird auf 700 bis 880 Tiere geschätzt.

dpa

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare