Besonders hinterhältige Masche

Eichhörnchen-Quäler: Kopfgeld erhöht

+
Die Tierschutzorganisation Peta hat die Belohnung für Hinweise erhöht, die zur Festnahme eines besonders hinterhältigen Tierquälers führen.

Berlin - Die Tierschutzorganisation Peta hat die Belohnung für Hinweise erhöht, die zur Festnahme eines besonders hinterhältigen Tierquälers führen.

Der Mann war dabei gefilmt worden, wie er ein Eichhörnchen mit Futter an den Rand des Grand Canyon lockt und anschließend mit einem Fußtritt in die 1,6 Kilometer tiefe Schlucht befördert.

Zusätzlich zu den bereits ausgelobten 15.000 Dollar (rund 11.400 Euro) Kopfgeld bot Peta am Mittwoch einen Gratis-Urlaub am Grand Canyon für zwei Personen für Hinweise zur Ergreifung des Mannes an. Ein Video von dem Vorfall hatte sich im vergangenen Monat im Internet verbreitet. Darin ist der Tierquäler mit nacktem Oberkörper, in schwarzen Shorts und mit Strohhut auf dem Kopf zu sehen. Ein Augenzeuge berichtete, der Tourist habe Französisch gesprochen. Peta erklärte, die Belohnung sei erhöht worden in der Hoffnung, mit dem neuerlichen Hinweis auch Leute zu erreichen, die im August im Urlaub waren und noch nichts von der Geschichte gehört hätten.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Kommentare