Achte Selbstverbrennung in zwei Wochen

Tibeterin setzt sich selbst in Brand und stirbt

Peking - Eine Frau hat sich aus Protest gegen die chinesische Herrschaft in Tibet selbst verbrannt. Die zweifache Mutter habe sich am Samstagnachmittag in der westchinesischen Provinz Qinghai angezündet und sei gestorben.

Das teilte die in Washington ansässige Organisation Internationale Kampagne für Tibet (ICT) mit. Es sei bereits die achte Selbstverbrennung im Kreis Tongren seit dem 4. November.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Kommentare