„Nan Francisco“

Thailänder will 10.000-Dollarscheine wechseln

Phuket - „Nan Francisco“ statt „San Francisco“: Die thailändische Polizei hat einen Mann festgenommen, der auffallend schlecht gefälschte 10.000-Dollar Scheine wechseln wollte.

Wie die Zeitung „Phuket Gazette“ am Montag berichtete, versuchte der 40-jährige Thailänder mehr als 480 der falschen Geldscheine gegen thailändische Baht einzutauschen. Die Fälschungen seien nicht besonders gut gewesen, berichtete die Touristenpolizei auf der Urlaubsinsel Phuket. Auf den Scheinen stand etwa „Nan Francisco“ statt „San Francisco“ als Ausgabeort. „Die US-Botschaft hat bestätigt, dass es sich um Fälschungen handelt“, sagte der Polizeioffizier Supaset Chokchai. 10 000-Dollar Banknoten wurden von US-Notenbanken zwar in der Vergangenheit gedruckt, sind aber Jahrzehnten kaum noch im Umlauf.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare