Terrorverdächtige in Australien festgenommen

+
Bei der Großrazzia im Norden von Melbourne nahmen die Beamten vier Australier fest.

Melbourne - Die australische Polizei hat am Dienstag vier Terrorverdächtige festgenommen, die Selbstmordanschläge auf mehrere Stützpunkte der Streitkräfte geplant haben sollen.

Die Gruppe habe offenbar Verbindungen zu islamischen Extremisten in Somalia , sagte Polizeichef Tony Negus. Sie hätten so viele Soldaten wie möglich umbringen wollen. Die vier Australier im Alter von 22 bis 26 Jahren wurden bei einer Großrazzia in Melbourne gefasst, bei der rund 400 Polizisten 19 Objekte durchsuchten. “Diese Operation hat einen mutmaßlichen Terroranschlag vereitelt, der viele Menschenleben hätte kosten können“, sagte Negus.

Die Ermittler seien der Gruppe seit Januar auf der Spur gewesen. Die Verdächtigen hätten bei ihren Anschlägen automatische Waffen einsetzen wollen. Ministerpräsident Kevin Rudd erklärte, die Festnahmen machten noch einmal deutlich, dass Australien weiter vom Terrorismus bedroht sei. Die Terrorwarnstufe werde aber nicht angehoben.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Prozess gegen Steudtner beginnt in Istanbul

Prozess gegen Steudtner beginnt in Istanbul

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons

Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons

Als Strafe: 150-Kilo-Frau setzt sich auf Nichte - Mädchen stirbt

Als Strafe: 150-Kilo-Frau setzt sich auf Nichte - Mädchen stirbt

Kommentare