Warnung an Fluglinien

Terrorgefahr: US-Behörden warnen vor Schuhbomben

+
Terroristen sollen wieder vermehrt versuchen, Sprengstoff in Schuhen durch die Sicherheitskontrollen an Flughäfen zu schmuggeln.

Washington - US-Behörden haben Airlines vor einer Bedrohung duch Schuhbomben gewarnt. Laut Geheimdiensten sollen Terroristen wieder vermehrt versuchen, Sprengstoff in Schuhen zu verstecken.

Die US-Behörden haben Medienberichten zufolge die Fluglinien vor einer Terrorbedrohung durch neuartige Schuhbomben gewarnt. Es gebe Erkenntnisse darüber, dass Terroristen wieder nach Wegen suchten, Sprengstoff in Schuhen zu verstecken, berichteten amerikanische Medien am Mittwoch (Ortszeit) übereinstimmend unter Berufung auf ungenannte Regierungsmitarbeiter.

Die Beamten hätten aber verdeutlicht, dass es keine spezifische Bedrohung oder Pläne gebe. Die Warnung des Heimatschutzministerium an die Fluglinien basiere auf allgemeinen Geheimdienstinformationen.

"Schuhbomber" Richard Reid

Die Warnung erinnert an den sogenannten „Schuhbomber“ Richard Reid. Das Al-Kaida-Mitglied hatte im Dezember 2001 auf einem Flug von Paris nach Miami versucht, einen in seinem Turnschuh versteckten Sprengsatz zu zünden.

2003 wurde er wegen des versuchten Anschlags zu lebenslanger Haft verurteilt. Seinetwegen müssen Passagiere bei Kontrollen an US-Airports und vor Flügen in die USA ihre Schuhe ausziehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare