Terrorangst: Verdächtige Briefe an US-Schulen

+
Das FBI gab bisher an vier Schulen Entwarnung.

Washington/Berlin - In den USA geht die Angst um. Nach der Tötung bin Ladens wurden am Freitag an 20 Schulen Umschläge mit einem verdächtigen weißen Pulver geschickt.  

Unbekannte haben an 20 Schulen in der US-Hauptstadt Washington Briefe mit einem verdächtigen weißen Pulver verschickt. Die Briefe, die Erinnerungen an Terroranschläge mit Milzbranderregern (Anthrax) vor einigen Jahren weckten, würden von der Feuerwehr und vom FBI untersucht, berichtete der US-Sender ABC am Freitag.

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

“Wir sind dabei die Briefe einzusammeln“, sagte ein FBI-Sprecher dem Sender. An vier Schulen wurde inzwischen Entwarnung gegeben. Die ersten Tests hätten keine Hinweise auf gesundheitsschädliche Substanzen ergeben. Einige der Briefe waren in Texas aufgegeben worden. Auf einem standen dem Bericht zufolge “Al-Kaida FBI, USA“.

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare