Absturz in den Bergen

Hubschrauber geht in Flammen auf - Fünf Tote

Pigeon Forge - In der Berglandschaft der Smoky Mountains im US-Bundesstaat Tennessee stürzt ein Helikopter mit Touristen bei einer Sightseeing-Tour ab. Fünf Menschen sterben.

Beim Absturz eines Hubschraubers im US-Bundesstaat Tennessee sind laut Medienberichten fünf Menschen ums Leben gekommen. Der Helikopter sei am Montagnachmittag (Ortszeit) mit mehreren Touristen unweit der Stadt Pigeon Forge abgestürzt und in Flammen aufgegangen, berichteten örtliche Medien.

Die Stadt liegt etwa 300 Kilometer südlich von Nashville. Polizeichef Jack Baldwin sagte dem Sender WATE, es habe fünf Tote gegeben. Von dem Hubschrauber sei nicht viel übrig geblieben. Dies sei der schlimmste Helikopterabsturz, den er je gesehen habe, sagte er dem Sender WVLT.

Der Bell 206-Hubschrauber gehörte den Berichten zufolge einem privaten Unternehmen. Der Firmenbesitzer sagte dem Sender, die Gruppe sei auf einer Besichtigungstour gewesen. Eine Sprecherin der Flugsicherheitsbehörde FAA bestätigte den Absturz auf Anfrage. Nähere Angaben zu Toten oder Verletzten machte sie zunächst nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare