Temposünder umgeht Strafzettel

Australier hat gute Begründung für Raserei

+
Symbolfoto

Sydney - Viel zu schnell war ein Autofahrer in Australien unterwegs - und wurde prompt von einer Polizeistreife angehalten. Doch vor einer Strafe konnte sich der Raser drücken. Aus gutem Grund.

Ein Temposünder ist in Australien aus besonderem Grund um eine Strafe herumgekommen: In seinem Wagen fuhr das Opfer einer Hai-Attacke mit.

Ein Hammerhai hatte den 26 Jahre alten Mann beim Tauchen im Bundesstaat Western Australia zweimal ins Bein gebissen. Freunde fuhren das Opfer in ein Krankenhaus, als das Auto von der Polizei angehalten wurde.

Verrückte Park-Unfälle

Diese Park-Unfälle sind absolut verrückt

Ein Verkehrspolizist wollte einen Strafzettel wegen Geschwindigkeitsübertretung ausstellen, ließ sich aber aufgrund des Notfalls erweichen. Der Verletzte wurde später in ein Krankenhaus in Perth geflogen, wie eine Polizeisprecherin sagte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare