Angst vor Polizeikontrolle

Bei Tempo 100: Busfahrer tauschen Plätze

Kematen am Innbach - Ein Busfahrer hat in Österreich bei Tempo 100 mit seinem Beifahrer die Plätze getauscht. Der Grund für den gefährlichen Fahrerwechsel: schlechtes Gewissen.

Wie die Behörden am Dienstag berichteten, war der mit 29 Passagieren besetzte Bus auf der Innkreisautobahn (A8) unterwegs, als die Polizei ihn herauswinkte. In diesem Moment räumte der 59 Jahre alte Busfahrer seinen Platz, weil das eingelegte Schaublatt die Lenk- und Ruhedaten seines 55-jährigen Beifahrers zeigte.

Die Beamten ließen sich aber nicht beirren. Die Polizisten kassierten wegen des gefährlichen Fahrerwechsels und vieler Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten eine Sicherheitsleistung. Zudem wurde für neun Stunden die Weiterfahrt untersagt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare