"Premieren-Ticket"-Panne

Telekom: Sex-Hotline statt iPhone-Verkäufer

+
Das Produkt der Begierde: Das iPhone 5.

München - Am Mittwoch wurde das neue iPhone 5 präsentiert. Viele Apple-Fans warten nun sehnsüchtig auf den Verkaufstart. Die Telekom hatte deshalb eine spezielle Marketing-Idee, die jedoch nach hinten losging.

Eine Marketing-Kampagne von der Telekom für das iPhone 5 endete in einer peinlichen Nummer. Der Telekommunikationsdienstanbieter wollte zum Verkaufsstart des neuen Apple-Produkts treuen Kunden ein "Premieren-Ticket" anbieten. Das bedeutet: wer ein solches hat, wird bevorzugt.

Das ist das iPhone 5 - Bilder von der Apple-Show

Das ist das iPhone 5 - Bilder von der Apple-Show

Um das iPhone 5 zu bestellen, mussten besagte Kunden eine Hotline anrufen. Doch anstatt mit einem Verkäufer ins Gespräch zu kommen, bekamen die Apple-Jünger meedia.de zufolge "Gratis-Kontakte zu tollen Frauen aus deiner Umgebung" angeboten. Wenn man direkt die Nummer aus der Telekom-SMS anrief, waren besonders weibliche Kunden sehr überrascht. Sie wurden mit "Hi Süßer" begrüßt und zu einem "heißen Flirt - für nur 99 Cent die Minute" eingeladen.

Eine Erfolgsgeschichte: Die bisherigen iPhone-Modelle

Eine Erfolgsgeschichte: Die bisherigen iPhone-Modelle

Grund für den Fauxpas: Anscheinend gab es beim Verschicken der Nummer einen Zahlenverdreher. Die Telekom bestätigte das Problem und will es beheben. Gleich nachdem sich zahlreiche Kunden beschwerten, verschickte der Telefonanbieter eine Korrektur-SMS mit der richtigen Nummer. Am anderen Ende der Leitung warten dieses Mal tatsächlich iPhone-Verkäufer.

ms

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Überschwemmungen in Griechenland - mindestens 15 Tote

Überschwemmungen in Griechenland - mindestens 15 Tote

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Kommentare