Familiendrama in Norwegen

Teenager soll Dreijährigen getötet haben

Oslo - Nach einem Familiendrama in Stord im Westen Norwegens ist ein 13-Jähriger in Verdacht geraten, einen dreijährigen Jungen getötet zu haben.

Wie die Polizei am Freitag bei einer Pressekonferenz mitteilte, sei das dreijährige Kind vor seinem Elternhaus gefunden worden. Es war mit einem Messer getötet worden. Es handele sich um ein Familiendrama. In welchem Verhältnis der Teenager zu dem kleinen Jungen stand, wollte die Polizei aber nicht sagen. Eine weitere, erwachsene Person sei verletzt und in ein Krankenhaus gebracht worden, meldet die norwegische Zeitung „Bergens Tidende“. Über das Motiv konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas

Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Meistgelesene Artikel

Zugunglück von Meerbusch: Mögliche Ursache durchgesickert

Zugunglück von Meerbusch: Mögliche Ursache durchgesickert

Sturmböen von bis zu 160km/h: Wo es heute ungemütlich wird

Sturmböen von bis zu 160km/h: Wo es heute ungemütlich wird

Buschfeuer erreichen L.A. - Luxusvillen in Bel Air bedroht

Buschfeuer erreichen L.A. - Luxusvillen in Bel Air bedroht

Ausgetrickst: So wurde eine Gartenlaube bei TripAdvisor zum besten Restaurant Londons

Ausgetrickst: So wurde eine Gartenlaube bei TripAdvisor zum besten Restaurant Londons

Kommentare