Lebensgefährlich verletzt

Taxifahrer fährt randalierenden Nachtschwärmer mehrfach um

+
Ein Berliner Taxifahrer hat einen randalierenden Nachtschwärmer mehrmals angefahren und lebensgefährlich verletzt. Foto: Felix Hörhager/Symbol

Berlin (dpa) - Ein Berliner Taxifahrer hat einen randalierenden Nachtschwärmer mehrmals angefahren und lebensgefährlich verletzt. Wie die Polizei mitteilte, war das 31-jährige Opfer aus einem Club geflogen und hatte auf ein wartendes Taxi eingeschlagen und -getreten.

Der 50-jährige Fahrer begann daraufhin, den Randalierer mit seinem Auto zu stoßen: Er trat immer wieder sachte aufs Gas und fuhr mehrmals leicht gegen den Mann. Obwohl dieser mehrfach hinfiel und mit dem Kopf auf dem Asphalt aufschlug, stand er offenbar immer wieder auf und randalierte weiter.

Schließlich habe ein Reifen des Taxis die Hüfte des Mannes überrollt, so die Polizei. Der 31-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in eine Klinik gebracht. Polizisten nahmen den Taxifahrer fest. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Trump und Putin rücken zusammen

Trump und Putin rücken zusammen

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.