Rohrbruch unter Acker

Tausende Haushalte in Berlin ohne Wasser

+
Die Versorgung war zwischen 23.30 und 3.30 Uhr unterbrochen. Foto: Michael Kappeler

Berlin (dpa) - Mehrere Tausend Haushalte sind nach einem Rohrbruch im Nordosten Berlins die Nacht über ohne Wasser gewesen. Unter einem Acker zwischen den Stadtteilen Malchow und Karow sowie Ahrensfelde in Brandenburg war eine Leitung mit einem Innendurchmesser von einem Meter geborsten.

Die Versorgung in Pankow, Prenzlauer Berg, Friedrichshain, Lichtenberg, Marzahn und Hellersdorf war zwischen 23.30 und 3.30 Uhr in Teilen unterbrochen. Die Wasserbetriebe drehten die Leitung vor Ort zu und stellten die Versorgung wieder her. Die Ursache für den Rohrbruch war zunächst unklar.

Das ausgeflossene Wasser konnte über ein Grabensystem in Blankenburg in die Panke abfließen, wie Stephan Natz, Sprecher der Berliner Wasserbetriebe, am Morgen sagte. Wie viel Wasser ausgetreten ist, konnte der Sprecher nicht sagen: "Das dürften viele, viele Tausend Kubikmeter sein." Zuerst hatte die "B.Z." über den Vorfall berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Kerry: USA können Klimaziele einhalten - auch ohne Trump

Kerry: USA können Klimaziele einhalten - auch ohne Trump

Explosion in Österreich behindert Südeuropas Gasversorgung

Explosion in Österreich behindert Südeuropas Gasversorgung

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Meistgelesene Artikel

Betrunkener tötet zwölf Fasane auf bestialische Weise

Betrunkener tötet zwölf Fasane auf bestialische Weise

So kreativ demonstrieren die Stuttgarter gegen einen weiteren Primark 

So kreativ demonstrieren die Stuttgarter gegen einen weiteren Primark 

Zugunglück von Meerbusch: Mögliche Ursache durchgesickert

Zugunglück von Meerbusch: Mögliche Ursache durchgesickert

Sturmböen von bis zu 160km/h: Wo es heute ungemütlich wird

Sturmböen von bis zu 160km/h: Wo es heute ungemütlich wird

Kommentare