Tausend tote Fledermäuse in Nizza

+
Tausend tote Fledermäuse hat die Feuerwehr in Nizza in einer Regenrinne gefunden.

München - In Nizza war die Feuerwehr im Großeinsatz, weil Anwohner sich über Verwesungsgestank und Blut beschwerten. Die Retter fanden 1000 tote Fledermäuse in einer Regenrinne.

Bewohner eines Mietshauses in Nizza wunderten sich über ekelhaften Verwesungsgestank und Bluttropfen aus der Regenrinne. Sie malten sich bereits die schlimmsten Szenarien aus als sie die Rettungskräfte alarmierten.

Die Feuerwehr fand schließlich den wahren Grund für den Gestank. Bis zu 1000 Fledermäuse hatten in der Regenrinne Zuflucht gesucht, weil das Haus mit Insektenvernichtungsmittel behandelt wurde und die Tiere aus den Dehnungsfugen vertrieb, schreibt die österreichische Krone.

Bis in den vierten Stock hinauf lagen die toten Tiere aufeinander und verwesten. Drei Tiere überlebten und können wieder in die Freiheit entlassen werden.

mm

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare