Beamter kann das Tier stoppen und der Halterin übergeben

Kurios: Galoppiert ein Pferd in die Lasermessung der Polizei...

+
Ein galoppierendes Pferd ist in das Visier der Polizei geraten. (Symbolbild)

Ein galoppierendes Pferd ist am Donnerstagnachmittag in Münster in das Visier eines dort die Geschwindigkeit messenden Polizeibeamten des Verkehrsdienstes geraten. 

Münster - "Der Beamte hatte sich dort postiert, um zu schnell fahrende Autofahrer zu messen. Als er dann durch die Visiereinrichtung schaute, traute er seinen Augen nicht", so die Polizei.

"Trotz Reiben der Augen blieb das Bild gleich. Es bewegte sich im gestreckten Galopp ein großes, braunes Pferd ohne Reiter oder Reiterin auf ihn zu", heißt es in der Mitteilung der Polizei. 

Ob die Beamten das Pferd anhalten konnten, lesen Sie bei unseren Kollegen von wa.de*.

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

eB

Das könnte Sie auch interessieren

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt-Hahn - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt-Hahn - 33 Passagiere in Klinik

Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 

Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.