Aufgefrischte Version zu Weihnachten

Tamagotchi: Comeback zum 17. Geburtstag

+
Etwa 80 Millionen der bunten Plastikeier hat Bandai weltweit verkauft.

Tokio - Wer in den 90er Jahren aufgewachsen ist, kam am Tamagotchi nicht vorbei, einem virtuellen Küken, das wie ein Haustier versorgt werden wollte. Zum Weihnachtsgeschäft gibt's ein Wiedersehen.

Rechtzeitig zu Weihnachten kehrt das legendäre Tamagotchi aus den 1990er Jahren wieder nach Europa zurück. Die neue Version des damals nicht nur bei Kindern beliebten virtuellen Haustiers, "Tamagotchi Friends", werde im Dezember in Europa und dort vor allem in Frankreich, Spanien und Großbritannien auf den Markt kommen, teilte der japanische Hersteller Bandai mit. Im kommenden Juni soll der Verkauf dann auch in Nordamerika starten.

Das Spielzeug war in den 1990er Jahren ein jahrelanger Hit: Zwischen 1996 und 1999 verkaufte Bandai 40 Millionen Tamagotchis, eine Art kleines Ei mit Bildschirm, das ein Tierchen darstellte. Es musste regelmäßig gefüttert, getränkt und gestreichelt werden, um es bei Laune und am Leben zu halten. Wurde es krank, musste sein Besitzer es liebevoll wieder hochpäppeln. Laut einem Konzernsprecher ist die neue Version vor allem für sieben- bis neunjährige Kinder gedacht. Sie können mit ihm bis zu 24 verschiedene Kreaturen aufziehen.

dpa

Mehr zum Thema:

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare