Surfweltmeister Andy Irons: Rätselhafter Tod mit 32

+
Der dreimalige Surfweltmeister Andy Irons ist im Alter von 32 Jahren unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen.

Honolulu - Drama um Andy Irons: Der dreimalige Surfweltmeister aus Hawaii ist im Alter von 32 Jahren ums Leben gekommen. Er hinterlässt eine schwangere Frau. Irons Tod gibt viele Rätsel auf. 

Wie der Vater des Amerikaner mitteilte, wurde Irons am Dienstag (Ortszeit) in einem Hotelzimmer in Dallas tot aufgefunden. Der Surfchampion war auf dem Weg von einem Wettkampf in Puerto Rico in seine Heimat Kauai/Hawaii, checkte aber vor seinem Weiterflug wegen Unwohlseins in ein Hotel ein. Angeblich sollen im Hotelzimmer diverse Medikamente gegen Schmerzen und Schlaflosigkeit gefunden worden sein. Vor einiger Zeit hatte Irons davon gesprochen, gegen “innere Dämonen“ ankämpfen zu müssen.

Die genaue Todesursache soll nun bei einer Obduktion ermittelt werden. Der WM-Champion von 2002, 2003 und 2004 soll am Dengue-Fieber gelitten haben, das sich durch Mücken überträgt, aber selten tödlich endet. Am Sonntag war er ohne Angabe von Gründen vom Wettkampf in Puerto Rico abgereist. Später teilten die Organisatoren mit, Irons habe sich die Viruskrankheit in Portugal zugezogen. Seine Frau Lyndie, die Irons vor drei Jahren heiratete, erwartet im Dezember ihr erstes Kind.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare