Südkorea startet Rakete ins All

+
Südkorea hat erstmal eine Rakte ins All geschickt.

Goheung/Südkorea - Südkorea hat erstmals eine Rakete ins All geschickt. Die zweistufige “Naro“-Rakete hob am Dienstag vom Raumfahrtzentrum Goheung im Süden des Landes ab.

Allerdings hat der Satellit an Bord sein Ziel verfehlt. Zwar sei der Raketenstart zunächst glatt verlaufen, doch sei der Forschungssatellit über die vorgesehene Erdumlaufbahn hinausgeschossen, teilte Wissenschaftsminister Ahn Byong Man mit.

Unklar war zunächst, ob ein Funkkontakt mit dem Flugkörper hergestellt werden kann. Ingenieure des Koreanischen Raumfahrt- Forschungsinstituts (KARI) versuchten, den Verbleib des Satelliten zu verfolgen, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap. Die mit russischer Hilfe gebaute zweistufige Rakete mit der Bezeichnung KSLV-1 oder Naro-1 war zuvor von einem neuen Raumfahrtzentrum im Süden des Landes um 10.00 Uhr (MESZ) abgehoben.

Der Start wurde von Millionen von Koreanern live im Fernsehen verfolgt. Der Satellitenstart gilt als nationales Projekt. Südkorea wäre das zehnte Land, das einen künstlichen Satelliten von eigenem Territorium im Weltraum platziert hätte.

Mehr als vier Monate zuvor hatte das kommunistische Nordkorea eine Rakete mit hoher Reichweite abgefeuert, die nach eigenen Angaben einen Satelliten ins Weltall gebracht haben soll. Nach Angaben Südkoreas und der USA gelangte jedoch dabei kein Satellit in den Orbit. Aus Sicht der beiden Länder und Japans wollte Nordkorea unter dem Deckmantel eines Satellitenstarts die Technologie für eine militärische Langstreckenrakete testen.

AP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Meistgelesene Artikel

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare