Suche nach verschleppten Ausländern

Sanaa - Die jemenitischen Behörden haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben, Überlebende des Entführungsdramas in der Provinz Saada zu finden.

Ein Sicherheitsbeamter sagte in Sanaa, den Behörden lägen Erkenntnisse vor, wonach die noch vermissten Ausländer - ein deutsches Ehepaar, ein vierjähriger Junge und ein Brite - am Montagabend noch am Leben gewesen seien. Es sei unklar, ob sie sich noch in der Hand der Entführer befänden.

Nach Angaben von Provinzbeamten und Stammesführern in der nordwestlichen Provinz Saada waren im Wadi al-Nuschur nahe der Ortschaft Akwan am Montag zunächst die Leichen von zwei jungen deutschen Helferinnen und einer südkoreanischen Lehrerin gefunden worden, die für eine Wohltätigkeitsorganisation in einem Krankenhaus von Saada gearbeitet hatten.

Die Frauen seien erschossen und mit Messern attackiert worden. Kurz darauf seien unweit des Fundortes zwei Töchter des deutschen Ehepaares lebend entdeckt worden. Zu Gerüchten über mögliche Verhandlungen mit den Kidnappern wollte die Regierung in Sanaa nicht Stellung beziehen.

dpa

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare