Meist sonnig und warm mit frischen Wind

+
Die Sonne geht farbenfroh in Algermissen unter. Foto: Julian Stratenschulte

Offenbach (dpa) - Heute Nachmittag und abends hält sich nur im äußersten Nordwesten und Norden noch starke Bewölkung, ansonsten zeigt sich bei nur lockeren Schleierwolken häufig die Sonne und es bleibt trocken.

Die Höchstwerte liegen im Norden und im Bergland bei 8 bis 11 Grad, sonst bei 10 bis 14 Grad, am Oberrhein bis zu 17 Grad. Es weht ein zunehmend mäßiger, teils auch frischer Südwind. In freien Lagen treten vereinzelte starke Böen, im Bergland und an der Nordsee auch stürmische Böen auf. Auf den Berggipfeln ist mit Sturmböen zu rechnen. An den Alpen stellt sich Föhn ein.

In der Nacht zum Sonntag ist es zunächst vielfach aufgelockert bewölkt oder klar. Später setzt im äußersten Westen Wolkenaufzug ein, es bleibt aber meist noch trocken. Die Tiefstwerte liegen im Norden und Westen bei 9 bis 5 Grad, im Osten und Süden bei 5 bis -2 Grad. Vor allem im Westen treten starke Böen aus Süd auf, im Bergland und auf der Nordsee stürmische Böen. Am Alpenrand herrscht weiterhin Föhnsturm.

Das könnte Sie auch interessieren

Werder Abschlusstraining

Werder Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Herrchen und Haustiere nach Hurrikan in Puerto Rico wieder vereint

Herrchen und Haustiere nach Hurrikan in Puerto Rico wieder vereint

Kommentare