Stumböen und Regen lassen nach

+
Unter dunklen Wolken sind zwei Wanderer am Ufer des Helenesees nahe Frankfurt (Oder) unterwegs.

Offenbach - Am Sonntag ist es über der Mitte bedeckt und zeitweise fällt etwas Regen. Im Norden gibt es ebenfalls viele Wolken, der Regen lässt aber bald nach. An der Nordsee kann die Sonne häufiger scheinen. Auch in Richtung Alpen gibt es häufiger Sonne, zudem bleibt es im Süden trocken.

Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 11 Grad, mit den höchsten Werten im Südwesten. Der Wind weht anfangs im Osten in Böen noch stark bis stürmisch, teils auch mit Sturmböen aus Westen bis Nordwesten. Im weiteren Tagesverlauf lässt der Wind rasch und deutlich nach.

In der Nacht zum Montag ist es wechselnd bis stark bewölkt, über der Mitte fallen auch noch ein paar Tropfen. Dort wo es aufklart, kann sich teils dichter Nebel bilden.

Je nach Aufklaren liegen die Tiefstwerte zwischen 2 und -2 Grad, im höheren Bergland auch darunter. Dadurch kann es gebietsweise glatt werden. Der Wind weht nur noch schwach aus Süd bis Südost.

DWD-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn sich die weißen Gassen leeren: Santorin im Oktober

Wenn sich die weißen Gassen leeren: Santorin im Oktober

Verstörter Mais und die Geheimnisse des Universums

Verstörter Mais und die Geheimnisse des Universums

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

Wenn das Zuhause die Welt ist: Wohnen als digitaler Nomade

Wenn das Zuhause die Welt ist: Wohnen als digitaler Nomade

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare