Stromkabel fiel auf Busse - mindestens zehn Tote

+
Ein Opfer des Unglücks wird in einem Rettungswagen versorgt.

Nairobi/Abuja - Der Stromschlag eines herabfallenden Hochspannungskabels hat in Nigeria mindestens zehn Menschen das Leben gekostet.

Das Kabel war während eines Unwetters in Port Harcourt auf zwei Busse gefallen. Während die Polizei von zehn Toten sprach, berichtete die Zeitung “This Day“ am Sonntag unter Berufung auf Augenzeugen, bis zu 40 Menschen seien bei dem Unglück teilweise bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Der Strom habe auch Autos und Fußgänger erfasst. Etwa 30 Menschen seien mit Verbrennungen in die Krankenhäuser der Stadt im südnigerianischen Nigerdelta gebracht worden.

dpa

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Kommentare