Stromkabel fiel auf Busse - mindestens zehn Tote

+
Ein Opfer des Unglücks wird in einem Rettungswagen versorgt.

Nairobi/Abuja - Der Stromschlag eines herabfallenden Hochspannungskabels hat in Nigeria mindestens zehn Menschen das Leben gekostet.

Das Kabel war während eines Unwetters in Port Harcourt auf zwei Busse gefallen. Während die Polizei von zehn Toten sprach, berichtete die Zeitung “This Day“ am Sonntag unter Berufung auf Augenzeugen, bis zu 40 Menschen seien bei dem Unglück teilweise bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Der Strom habe auch Autos und Fußgänger erfasst. Etwa 30 Menschen seien mit Verbrennungen in die Krankenhäuser der Stadt im südnigerianischen Nigerdelta gebracht worden.

dpa

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Kommentare