Stress im Ramadan - Haushaltshilfen fliehen

+
Der Ramadan beginnt in diesem Jahr am 22. August.

Dschidda - Mit dem Nahen des islamischen Fastenmonats Ramadan laufen in Saudi-Arabien immer mehr Hausangestellte ihren Dienstherren davon. Grund dafür sei der immense Arbeitsdruck.

Auf den Frauen aus Sri Lanka, Indonesien oder von den Philippinen laste eine enorme Verantwortung, wenn die opulenten nächtlichen Mahlzeiten zum Fastenbrechen (iftar) vorbereitet werden müssen. “Die Arbeitslast übersteigt die Belastungsfähigkeit dieser Bediensteten“, zitierte die Tageszeitung “Saudi Gazette“ am Montag einen asiatischen Diplomaten. “Die Arbeitszeit beginnt im Morgengrauen und dauert bis weit nach Mitternacht.“

Der Ramadan beginnt in diesem Jahr am 22. August. Gläubige Muslime fasten in dieser Zeit von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Das Fastenbrechen gilt als soziales und familiäres Ereignis. Besser gestellte Familien überbieten sich gegenseitig im Auftischen spektakulärer Mahlzeiten. In Saudi-Arabien haben solche Familien asiatische Hausangestellte, die meist schutzlos den Launen ihrer Arbeitgeber ausgeliefert sind. “Im Ramadan eskalieren auch die Misshandlungen dieser Frauen durch ihre Arbeitgeber“, meinte der asiatische Diplomat.

dpa

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare