Amoklauf in Oakland: Ging es ums Schulgeld?

+
One Goh (43) soll die Bluttat begangen haben

Oakland - Ein Streit um die Rückerstattung des Schulgelds war möglicherweise der Grund, warum ein Mann (43) an einer privaten Universität in Kalifornien sieben Menschen umbrachte.

Der mutmaßliche Täter und ehemalige Schüler der christlichen Schule sei verärgert darüber gewesen, dass ihm die Verwaltung das Schulgeld nicht in vollem Umfang habe zurückerstatten wollen, nachdem er seine Ausbildung zum Krankenpfleger im Herbst abgebrochen hatte, sagte der Gründer und Leiter der Schule, Jongjin Kim der Nachrichtenagentur AP am Freitag.

Amoklauf an christlicher Uni in Oakland

Amoklauf an christlicher Universität in Oakland

Der aus Südkorea stammende Mann sei am Montag in die Schule gekommen und habe die Person gesucht, die für die Verwaltung der Schulgelder zuständig ist. Zuvor habe er nie gewalttätige Tendenzen erkennen lassen, sagte Kim. Der Mann wird beschuldigt, sieben Menschen umgebracht zu haben.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Achtung: So erkennen Sie sofort einen Herzinfarkt

Achtung: So erkennen Sie sofort einen Herzinfarkt

Prozess gegen Steudtner beginnt in Istanbul

Prozess gegen Steudtner beginnt in Istanbul

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Kommentare