Streit mit Exfrau: Mann enthauptet sich mit Kabel

Yorktown - Furchtbarer Selbstmord im US-Staat Virginia: Nach einem Streit mit seiner Exfrau hat sich ein Mann mit einem Kabel vor den Augen eines Sherriffs selbst enthauptet.

Ein Hilfssheriff habe nach einem Notruf zunächst die Exfrau zu dem häuslichen Streit befragt, erklärte Sheriff Danny Diggs am Dienstag. Währenddessen habe ein anderer Hilfssheriff einen Geländewagen mit einem brennenden Anhänger gesehen. In dem Wagen entdeckte ein Feuerwehrmann einen Mann, um dessen Hals ein an einem Baum befestigtes Kabel gewickelt war. Als die Sherriffs ihn zum Aussteigen aufforderten, gab dieser Gas. Dabei wurde sein Kopf abgetrennt.

“Von so etwas hat noch niemand gehört“, erklärte Diggs. “Das ist ein wirklich bizarrer Vorfall.“

dapd

Rubriklistenbild: © Jens Schierenbeck/dpa/tmn (Symbolbild)

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion