Streik droht Luftverkehr in lahmzulegen

Paris - Mitten in der Reisezeit droht Frankreich ein Chaos im Luftverkehr. Ein Streik der Fluglotsen soll am Mittwoch zu Flugausfällen und erheblichen Verspätungen führen. Die betroffenen Flughäfen:

Reisende müssen an diesem Mittwoch mit Flugausfällen und erheblichen Verspätungen rechnen. Wegen eines Streiks von Fluglotsen erwarteten die zuständigen Behörden erhebliche Störungen auf den Pariser Großflughäfen Charles de Gaulle und Orly.

Die französische Fluggesellschaft Air France kündigte an, in Orly die Hälfte aller Kurz- und Mittelstreckenverbindungen zu streichen. Am Flughafen Charles de Gaulle sollte es jede fünfte sein. Langstreckenflüge sollten wie geplant abgewickelt werden.

Mit dem Streik, der bereits am Dienstagabend beginnen sollte, will ein Teil der französischen Fluglotsen gegen geplante Umstrukturierungen in der Luftraumüberwachung protestieren. Sie befürchten, dass die geplante Europäisierung des Kontrollsystems die Arbeitsbedingungen verschlechtern und Stellen einsparen wird. Die größte Gewerkschaft SNCTA teilt diese Sicht der Dinge indes nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare