Rührende Tier-Geschichte

Storchenliebe über 13.500 Kilometer hinweg

+

Malena - Das ist wahre Liebe: Seit zwölf Jahren hält sich ein Storchenpaar über eine Entfernung von 13.500 Kilometern die Treue.

Wie jedes Frühjahr kehrte Klepetan auch am Montag zurück aus dem südafrikanischen Winterquartier zu seiner geliebten Malena, die wegen eines gebrochenen Flügels in Kroatien auf ihn wartete. Malenas Pfleger Stjepan Vokic berichtete dem Online-Portal der Zeitung "Vecernij List", Klepetan habe ihn aufgeweckt, er sei dieses Jahr zwölf Stunden früher als sonst heimgekehrt.

Der pensionierte Hausmeister einer Grundschule, der in dem ostkroatischen Dorf namens Brodski Varos lebt, nahm sich vor 20 Jahren Malenas an. Jäger hatten ihr durch einen Schuss einen Flügel gebrochen. Seitdem kümmert sich Vokic um das Tier, das wegen seiner Behinderung auch im Winter in Kroatien bleibt.

Jedes Jahr haben Klepetan und Malena Nachwuchs, dem Vater Storch das Fliegen beibringt. Im darauffolgenden Winter startet er dann mit den Kleinen nach Südafrika - Malena verbringt die kalte Zeit in Brodski Varos, bis Klepetan zurückkehrt.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Messer-Attacken in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Messer-Attacken in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare