Stier spießt Mann auf und tötet ihn

Madrid - Bei einem traditionellen Stiertreiben in Ostspanien ist am Samstag ein Besucher von einem der Tiere aufgespießt und getötet worden. Die Hörner des Tieres waren besonders präpariert.

Bei dem Toten handelte es sich um einen 45 Jahre alten Mann, wie der Bürgermeister der Ortschaft Navajas, Jose Vicente Torres, mitteilte. Der Mann wurde von einem Stier aufgespießt, dem zuvor brennende Paraffinkugeln auf die Hörner gesetzt worden waren.

Dieses Ritual (“toros embolados“) wird bei vielen Volksfesten im Osten und Nordosten Spaniens praktiziert. Die Stiere werden durch die Flammen oder Feuerwerkskörper auf ihrem Kopf gereizt und rennen in Panik los.

Pamplona - Wilde Stierhatz durch die Altstadt

Pamplona - Wilde Stierhatz durch die Altstadt

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare