Bis zu 4000 Zigaretten pro Minute hergestellt

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

In der illegalen Fabrik wurden bis zu 4000 Zigaretten pro Minute hergestellt. Die fertigen Tabakprodukte sollten hauptsächlich in Skandinavien verkauft werden. Jetzt ist Schluss damit.

Riga - Steuerfahndern in Lettland ist ein Schlag gegen den internationalen Zigarettenschmuggel gelungen. Nach einem Bericht der Zeitung „Latvijas Avize“ (Freitag) wurde von einer Sondereinheit der Polizei nahe der Hauptstadt Riga erstmals eine Tabakwarenfabrik im Baltikum ausgehoben. Dabei seien professionelle Ausrüstung, eine große Menge an fertigen Zigaretten und vier Tonnen Tabak sichergestellt worden, berichtete das Blatt unter Berufung auf die Steuerbehörde. 

Mit der Anlage hätten dem Bericht zufolge bis zu 4000 Zigaretten pro Minute hergestellt werden können. Die Schmuggelware war nach Angaben der Ermittler für den skandinavischen Markt bestimmt. Sieben Tatverdächtige wurden festgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Kommentare