Bis zu 4000 Zigaretten pro Minute hergestellt

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

In der illegalen Fabrik wurden bis zu 4000 Zigaretten pro Minute hergestellt. Die fertigen Tabakprodukte sollten hauptsächlich in Skandinavien verkauft werden. Jetzt ist Schluss damit.

Riga - Steuerfahndern in Lettland ist ein Schlag gegen den internationalen Zigarettenschmuggel gelungen. Nach einem Bericht der Zeitung „Latvijas Avize“ (Freitag) wurde von einer Sondereinheit der Polizei nahe der Hauptstadt Riga erstmals eine Tabakwarenfabrik im Baltikum ausgehoben. Dabei seien professionelle Ausrüstung, eine große Menge an fertigen Zigaretten und vier Tonnen Tabak sichergestellt worden, berichtete das Blatt unter Berufung auf die Steuerbehörde. 

Mit der Anlage hätten dem Bericht zufolge bis zu 4000 Zigaretten pro Minute hergestellt werden können. Die Schmuggelware war nach Angaben der Ermittler für den skandinavischen Markt bestimmt. Sieben Tatverdächtige wurden festgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Reeßum: Scheune mit Werkstatt in Bittstedt brennt lichterloh

Reeßum: Scheune mit Werkstatt in Bittstedt brennt lichterloh

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Rücktransport der "Landshut" - Seltene Bilder der Schicksalsmaschine

Rücktransport der "Landshut" - Seltene Bilder der Schicksalsmaschine

Großdemonstration gegen Massentourismus auf Mallorca

Großdemonstration gegen Massentourismus auf Mallorca

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Vollverschleierte Frau will Nikab nicht ausziehen - und darf nicht einreisen

Vollverschleierte Frau will Nikab nicht ausziehen - und darf nicht einreisen

Kommentare