Menschen sollen sich in Sicherheit bringen

Extrem starker Taifun nimmt Kurs auf Japan

+
Japan stellt sich auf Taifun „Neoguri“ ein.

Naha - Schwere Regenfälle und starke Windböen erwartet: Ein außergewöhnlich heftiger Taifun steuert auf Japan zu. "Neoguri" könnte am Dienstag die südliche Inselprovinz Okinawa erreichen.

Ein außergewöhnlich heftiger Taifun nimmt Kurs auf Japan. Mit Windgeschwindigkeiten von fast 200 Kilometern in der Stunde nahe seines Zentrums bewegte sich „Neoguri“ am Montag über dem Meer und könnte nach Angaben der Meteorologischen Behörde am Dienstag die südliche Inselprovinz Okinawa erreichen.

So einen starken Taifun habe es im Monat Juli vermutlich seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben, hieß es. Die Bewohner müssten auf äußerster Hut sein und sich auf schwere Regenfälle, starke Windböen und hohen Wellengang einstellen. Die rund 81.000 Bewohner der Stadt Amakusa in der Nähe von Nagasaki auf der Hauptinsel Kyushu wurden bereits aufgerufen, sich in Sicherheit zu bringen.

Über Kyushu gingen auch in Folge der Regenzeit bereits heftige Niederschläge nieder. Die örtlichen Behörden warnten die Bewohner vor Erdrutschen und Überflutungen. Der achte Taifun der Saison könnte in den kommenden Tagen auch die japanische Hauptinsel Honshu, wo die Millionen-Hauptstadt Tokio liegt, heimsuchen.

dpa

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare