Stammzell-Forscher Clevers mit Körber-Preis ausgezeichnet

+
Der Biologe Hans Clevers hat ein neues Standardverfahren zur unbegrenzten Vermehrung bestimmter Stammzellen entwickelt. Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburg (dpa) - Der niederländische Stammzell-Forscher Hans Clevers ist mit dem Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft ausgezeichnet worden. Der in Hamburg verliehene Preis ist mit 750 000 Euro dotiert.

Der Biologe und Mediziner hat nach Angaben der Körber-Stiftung ein neues Standardverfahren zur unbegrenzten Vermehrung bestimmter Stammzellen entwickelt. Damit könne er rudimentäre Organe im Miniaturformat züchten.

An den sogenannten Organoiden lassen sich Medikamente im Labor testen. Künftig könnten Organoide aus den Stammzellen eines Patienten auch ein krankes Organ schrittweise ersetzen. Das würde nicht nur Spenderorgane überflüssig machen, sondern auch das Problem der Abstoßungsreaktion erledigen.

Der 59-Jährige war von 1991 bis 2002 Professor für Immunologie an der Universität Utrecht und von 2002 an Professor für Molekulargenetik. Seit 2015 leitet Clevers die Forschungsabteilung des Utrechter Princess Máxima Center, ein neu eingerichtetes Krankenhaus für krebskranke Kinder.

Körber-Preis

Das könnte Sie auch interessieren

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Baby nach drei Tagen im iranischen Erdbebengebiet lebendig geborgen

Baby nach drei Tagen im iranischen Erdbebengebiet lebendig geborgen

Kommentare