Stadt muss "Knabberfische" in Kosmetiksalon erlauben

+
Es darf weiter geknabbert werden. Foto: Carsten Rehder

Köln (dpa) - In einem Kölner Kosmetikstudio dürfen sogenannte Knabberfische sich demnächst über die Füße der Kunden hermachen. Die Stadtverwaltung muss die Behandlung mit den Tieren erlauben.

Das Kölner Verwaltungsgericht gab am Donnerstag der Klage eines Mannes statt, der ein Fisch-Spa einrichten will. Bei dieser Art der Pediküre halten die Kunden ihre Füße in ein Becken mit Kangalfischen, die dann die Hornhaut abknabbern.

Die Stadt hatte dies verboten, weil der Einsatz von Fischen allein zu Wellnesszwecken nicht mit dem Tierschutz zu vereinbaren sei. Das sah das Gericht anders und befand, dass die Belange des Tierschutzes mit der Berufsfreiheit des Klägers in Einklang gebracht werden müssten. Deshalb müsse die Stadt die Erlaubnis unter geeigneten Auflagen erteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

Amazon-Lautsprecher „Alexa“ macht selbstständig Sprachaufnahme und verschickt sie

Amazon-Lautsprecher „Alexa“ macht selbstständig Sprachaufnahme und verschickt sie

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Österreichischer Jäger legt bösartige Falle gegen Radfahrer - sein Motiv macht sprachlos

Österreichischer Jäger legt bösartige Falle gegen Radfahrer - sein Motiv macht sprachlos

Pädagogin will, dass Eltern ihre Babys vor dem Wickeln um Erlaubnis bitten

Pädagogin will, dass Eltern ihre Babys vor dem Wickeln um Erlaubnis bitten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.