Stadt-Mitarbeiter sollen eigene Knöllchen gelöscht haben

+
Stadt-Mitarbeiter in Wolfsburg haben offenbar eigene Vergehen aus dem Computersystem gelöscht. Foto: Stefan Sauer/Illustration

Wolfsburg (dpa) - Mitarbeiter der Stadt Wolfsburg sollen laut einem Medienbericht Strafzettel, die sie selbst bekommen haben, aus dem System gelöscht haben. Die Stadt teilte lediglich mit, es habe in Einzelfällen Unregelmäßigkeiten bei der Bearbeitung von Bußgeldverfahren gegeben.

Details wollte eine Sprecherin mit Blick auf das laufende Verfahren nicht nennen. Es seien aber Konsequenzen gezogen worden. Die zwei Mitarbeiter seien nicht mehr in der Bußgeldstelle tätig. Ein anonymer Hinweisgeber habe den Fall ins Rollen gebracht.

Die "Wolfsburger Allgemeine" hatte berichtet, dass Stadt-Mitarbeiter eigene Knöllchen verschwinden ließen.

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare